Merkblatt zu den ansetzbaren Rechenwerten für die Bemessung nach DIN EN 1995-1-1 in der zehnten Auflage erschienen (06.06.2016)

Im gemeinschaftlichen Merkblatt der Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. und der Überwachungsgemeinschaft Konstruktionsvollholz e.V. werden die technischen Regelwerke für die tragenden Vollholzprodukte, Vollholz, keilgezinktes Vollholz, Balkenschichtholz, Brettschichtholz, Brettsperrholz und Furnierschichtholz dargestellt.

 

Das Merkblatt liegt in der nunmehr zehnten Auflage vor und kann hier heruntergeladen werden.

9. Europäischer Kongress „Bauen mit Holz im urbanen Raum“

Am 19./20. Oktober 2016 findet in Köln der neunte europäische Kongress „Bauen mit Holz im urbanen Raum“ mit den Schwerpunktthemen Hybridbau / Wohnungsbau / Sozialbau / Aufstockung / Verbundsysteme statt.

 

Weiterführende Informationen zu der Veranstaltung sowie eine Anmeldemöglichkeit finden Sie in der Einladung, die hier heruntergeladen werden kann.

Ingenieurholzbau im Fokus des urbanen Bauens

Woche der Umwelt im Park Schloss Bellevue

CO2-Klimaziele, steigender Wohnraumbedarf und nachhaltiges Stoffstrommanagement machen den Ingenieurholzbau aus geklebten Vollholzprodukten für das urbane Bauen attraktiv. Mehrgeschossige Holzgebäude für Wohnen und Büros, Brücken und Infrastruktur wie auch Hallenbauten für Logistik, Gewerbe und Handel ziehen in einem neuen Maßstab in die Städte ein. Die Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. präsentiert im Rahmen der Initiative „HolzProKlima“ des Deutschen Holzwirtschaftsrats e.V. (DHWR) auf der „Woche der Umwelt“ am 7. und 8. Juni 2016 ihr neues Webportal Ingenieurholzbau.de, auf dem künftig aktuelle Bauprojekte wie auch neue Ergebnisse im Bereich Forschung und Entwicklung zu finden sein werden.
 

Das Webportal Ingenieurholzbau.de geht anlässlich der Woche der Umwelt am 7. Juni 2016 online und stellt aktuelle Holzbauprojekte wie die Immanuelkirche in Köln-Stammheim von Sauerbruch Hutton und das Louis Vuitton Museum von Frank Gehry in Paris vor. Photos: Immanuelkirche Köln-Stammheim von Sauerbruch Hutton © Bettina Schürkamp und Louis Vuitton Museum, Paris von Frank Gehry Architects © Hess Timber, Rensteph Thompson


Die inzwischen fünfte Woche der Umwelt findet auf Einladung von Bundespräsident Joachim Gauck statt. Das Bundespräsidialamt lädt Unternehmen und Organisation ein, zukunftsweisende Umweltprojekte im Rahmen der „Woche der Umwelt“ im Park von Schloss Bellevue vorzustellen. Die aus über 600 Bewerbungen ausgewählten Projekte informieren über Fachthemen wie Klimaschutz, Energie, Ressourcen, Boden und Biodiversität, Mobilität und Verkehr, Bauen und Wohnen. Etwa 190 Projekte werden erwartet. Auf rund 4.000 Quadratmetern erleben die geladenen Gäste im Schlosspark Bellevue in Berlin neben der Ausstellung auch ein vielfältiges Vortrags- und Diskussionsangebot zu aktuellen Nachhaltigkeitsthemen.

 

Die Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. lädt Sie im Rahmen der Initiative „HolzProKlima“ zu Gesprächen und vielfältigen Informationsangebot am Stand 91 zur Frage „Warum Holzbau das Klima schützt“ ein. Am Gemeinschaftsstand des DHWR beteiligen sich unter anderem die Deutsche Säge- und Holzindustrie - Bundesverband e. V. (DeSH), die Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V., der Verband der deutschen Holzwerkstoffindustrie e. V. (VHI), der deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e. V. (DEPV) sowie die Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher (AGR). Der Stand informiert unter anderem über nachhaltige Waldwirtschaft, biobasierte Holz-Kreislaufwirtschaft, Substitutionseffekt, BIM-basierte Planungsprozesse + CAD- Produktionstechniken, nachhaltigen Gebäudezyklus sowie das Thema Städteverdichtung.

Balkenschichtholz nach DIN EN 14080:2013 in Deutschland anwendbar (19.01.2016)

Balkenschichtholz nach europäischer Produktnorm

Im November 2015 wurde die deutsche Anwendungsnorm DIN 20000-3: 2015 zur harmonisierten Produktnorm für Brettschichtholz und Balkenschichtholz, DIN EN 14080: 2013, in die Musterliste der technischen Baubestimmungen aufgenommen. Brettschichtholz und Balkenschichtholz wird damit in Kürze nur noch nach DIN EN 14080: 2013 lieferbar sein.

Die Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V., die Organisation der Hersteller von Brettschichtholz, Balkenschichtholz, Brettsperrholz und Furnierschichtholz, empfiehlt daher, möglichst umgehend nur noch mit Produkten nach DIN EN 14080: 2013 zu planen.
Für Balkenschichtholz stellt die Festigkeitsklasse C 24  weiterhin die Vorzugsklasse dar.

Da viele Planer und Verwender noch keine Kenntnis von der Verwendbarkeit von Balkenschichtholz und Brettschichtholz nach DIN EN 14080: 2013 haben, hat die Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. ein Merkblatt zu diesem Thema erstellt, das hier heruntergeladen werden kann.

Eine Darstellung der Herstellung und der Eigenschaften von Brettschichtholz und Balkenschichtholz nach DIN EN 14080:2013 sowie anderer tragender geklebter Vollholzholzprodukte findet sich in den zu Beginn diesen Jahres erschienenen nachfolgenden Publikationen, die ebenfalls unter www.brettschichtholz.de verfügbar sind.
 

Merkblatt anwendbare Rechenregel für Bemessung nach Eurocode 5 in der neunten Auflage erschienen (19.01.2016)

Insbesondere aufgrund der Anwendbarkeit von Brettschichtholz und Balkenschichtholz nach DIN EN 14080:2013 wurde das Merkblatt überarbeitet und liegt nunmehr in der neunten Auflage vor.

Es kann hier heruntergeladen werden.

21. Internationales Holzbauforum 2015

Vom 02. bis 04. Dezember 2015 findet bereits zum 21. mal das Internationale Holzbauforum in Garmisch-Partenkirchen statt.

Weiterführende Informationen sowie Anmeldemöglichkeiten können Sie dem hier verfügbaren Flyer entnehmen.

Lehrgänge der MPA Stuttgart und der Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. in 2016 (09.11.2015)

Wie in den Vorjahren werden im Frühjahr 2016 verschiedene Lehrgänge von der Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. und der Materialprüfanstalt Stuttgart durchgeführt.

Am 2. und 3.02.2016 findet der Lehrgang „Festigkeitssortierung von Holz nach EN 14081 und DIN 4074-1“ statt.

Der auf fünf Tage erweiterte „Leimmeisterlehrgang I“ wird vom 22. bis 26.02.2016 durchgeführt. In dem Leimmeisterlehrgang I ist der Lehrgang „Durchführung der werkseigenen Produktionskontrolle nach DIN 1052 und EN 14080“ enthalten.

Der sogenannte „Eigenüberwachungslehrgang“ kann auch separat vom 25. (mittags) bis zum 26.02.2016 gebucht werden.

Der Lehrgang "Sanierung und Ertüchtigung tragender Holzbauteile" findet am 10. und 11.03.2016 statt.

Die Anmeldung für die Lehrgänge kann entweder über die hier verfügbaren Reverse oder über das Anmeldetool im Abschnitt „Aktuelles/Veranstaltungen“ erfolgen.
 

Holzbauten mit Perspektive

Dauerhafter Wohnraum für Flüchtlinge

Dramatisch steigende Flüchtlingszahlen werfen immer dringender die Frage nach dauerhaften Unterkünften in ganz Deutschland auf. Zelte, Container, Turnhallen und Behelfsbauten sind temporäre Lösungen und für den nahenden Winter ungeeignet. Solide Unterkünfte in Holzbauweise bieten mit einer schnellen, trockenen Bauweise nachhaltige Lösungen an. In Holzbauweise können Wohnsiedlungen, mehrgeschossige Wohngebäude und Aufstockungen ausgeführt werden.

Die Mitgliedsfirmen der Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. produzieren die Holzprodukte, die von den Zimmereibetrieben in ganz Deutschland zu qualitativ hochwertigen Wohngebäuden verarbeitet werden. Der moderne Holzbau wurde über Jahre im sozialen Wohnungsbau erprobt und ist auch für die Unterbringung von Flüchtlingen geeignet. Holzbauten können bei richtiger Planung schnell und mit geringem Aufwand an die sich wandelnden Bedürfnisse der Bewohner oder auch an eine geänderte Nutzung angepasst werden. So entsteht preisgünstiger Wohnraum mit einem angenehmen Wohnklima, der die allgemeinen Anforderungen des Baurechts, der Energieeinsparverordnung und des Brandschutzes erfüllt.

Die Verbindung von industrieller Vorfertigung und niedergelassenem Handwerk garantiert bei einer Bauweise mit geklebten Vollholzprodukten einen hohen Qualitätsstandard. Passgenau werden Bauteile aus Brettsperrholz, Brettschichtholz, Balkenschichtholz und Furnierschichtholz in einer computergesteuerten Produktion hergestellt und gut verpackt zur Zimmerei oder direkt auf die Baustelle geliefert. In kürzester Zeit können die vorgefertigten Bauteile auf der Baustelle zu einem Gebäude zusammengefügt werden. Gerade in Ballungszentren stellen die sehr kurze Bauzeit und die weniger aufwändige Baustelleneinrichtung einen erheblichen zeitlichen und ökonomischen Vorteil im Vergleich zu anderen Bauweisen dar.


Mit Blick auf den allgemeinen Mangel an erschwinglichem Wohnungsraum in Ballungszentren erscheinen solide Unterkünfte eine sehr viel nachhaltigere Lösung, als kurzfristige Behelfsbauten mit baurechtlichen Sondergenehmigungen. Bauherren, Kommunen und Investoren, die nun in einen sozialen Wohnungsbau in solider Holzbauweise investieren, bieten den Flüchtlingen ein neues Zuhause, in dem sie sich wohlfühlen und gesellschaftlich integriert sind. Langfristig können mit einem durchdachten Städtebau lebendige, vielfältige Wohnquartiere mit attraktiven Sozialwohnungen für Menschen mit Migrationshintergrund wie auch für viele andere Gruppen entstehen.

8. Europäischer Kongress „Bauen mit Holz im urbanen Raum“

Am 21./22. Oktober 2015 findet in Köln der achte europäische Kongress des Forums Holzbau zum Thema „Bauen mit Holz im urbanen Raum“ statt.

Weiterführende Informationen sowie Anmeldemöglichkeiten können Sie dem hier verfügbaren Flyer entnehmen.

Informationsdienst Holz „Holzschutz bei Ingenieurholzbauten“ erschienen (01.06.2015)

In der Reihe Informationsdienst Holz ist die 28 Seiten umfassende Borschüre zum baulichen Holzschutz bei Ingenieurholzbauten erschienen.

In der Broschüre werden die Grundzüge des baulichen Holzschutzes erörtert und die zu beachtenden Maßnahmen für ausgewählte Nutzungen vorgeführt.
 

Die Broschüre kann hier heruntergeladen werden.

Informationsdienst Holz Navigationshilfe EC 5 erschienen (14.05.2015)

In der Reihe Informationsdienst Holz ist die 126 Seiten umfassende Broschüre zu den bei einer Bemessung nach DIN EN 1995-1-1 (Eurocode 5-1-1) anzusetzenden Rechenwerten sowie den Fundstellen für die bauaufsichtlich verbindlichen Regelwerke erschienen.

Die Broschüre soll regelmäßig aktualisiert werden.

 

Informationsbroschüre zu Ermüdungsnachweisen im Ingenieurholzbau erschienen (27.02.2015)

In der neuen Reihe „Holzbau-Statik-Aktuell“ des Informationsdienstes Holz ist eine Broschüre zu Ermüdungsnachweisen im Ingenieurholzbau erschienen. In der Broschüre werden Ermüdungsnachweise in Anlehnung an die Regelungen für Holzbrücken aus DIN EN 1995-2 mit Nationalem Anhang vorgeführt.

Die Informationsbroschüre kann hier heruntergeladen werden.

20. IHF in Garmisch-Partenkirchen (24.10.2014)

Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. ist ideeller Träger des Internationalen Holzbauforum – Garmisch


Die Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. ist einer der ideellen Träger des 20. Internationalen Holzbauforums IHF 2014, das vom 03. – 05. Dezember 2014 in Garmisch-Partenkirchen stattfindet. Auf der Veranstaltung des Forums Holzbau wird über aktuelle Forschungsergebnisse sowie herausragende Bauwerke berichtet. Das IHF ist der zentrale Branchentreff des Holzbaus.

Veranstaltungshinweise sowie die notwenigen Informationen zur Anmeldung können Sie dem Flyer entnehmen, der hier heruntergeladen werden kann.

Informationsdienst Holz Herstellung und Eigenschaften von geklebten Produkten erschienen (13.05.2015)

In der Reihe „Informationsdienst Holz“ ist die 68-seitige Informationsbroschüre zur Herstellung und den Eigenschaften von Brettschichtholz, Brettschichtholz aus Laubholz, Balkenschichtholz, geklebten Verstärkungen und Verbindungen sowie einigen über allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen geregelte Produkte erschienen.
Die Broschüre beleuchtet die Eigenschaften gemäß der künftig geltenden DIN EN 14080:2013. Sie enthält aber auch Ausführungen zu den derzeit noch gültigen nationalen Regelwerken.

Die Informationsbroschüre kann hier heruntergeladen werden.

Vorbemessungssoftware zu DIN EN 1995-1-1 2010-12 und NA 2013 verfügbar (18.01.2016)

Auf der Homepage der Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. ist nunmehr neben einer Vorbemessungssoftware für Bemessung nach DIN 1052:2008 auch eine Vorbemessungssoftware für Brettschichtholzbauteile nach DIN EN 1995-1-1:2010 mit nationalem Anhang verfügbar. Die von Herrn Prof. Mistler aus Stolberg entwickelte Software ist nicht druckfähig. Eine druck- und prüffähige Fassung kann über Herrn Prof. Mistler erworben werden.

Merkblatt Anwendbare Rechenregel für Bemessungen nach Eurocode 5 in der achten Auflage erschienen (10.09.2014)

Aufgrund einiger geänderter Normen ist das Merkblatt zu ansetzbaren Rechenwerten für die Bemessung nach DIN 1995-1-1 nochmals überarbeitet worden.

Die nunmehr achte Auflage kann hier heruntergeladen werden.
 

Informationsdienst Holz Ergänzungen zu DIN EN 1995-1-2 erschienen (22.08.2014)

In der Reihe „Informationsdienst Holz“ ist im August eine 80-seitige Informationsbroschüre mit ergänzenden Regeln zum Brandschutzteil des Eurocode 5 erschienen. In der Broschüre werden die nicht im Konflikt zu DIN EN 1995-1-2 und dem zugehörigen nationalen Anhang DIN EN 1995-1-2/NA stehenden Regelungen aus DIN 4102-4 und DIN 4102-22 zusammengefasst. Die Regelungen aus den nationalen Brandschutznormen DIN 4102-4 und DIN 4102-22 wurden dabei aktualisiert und in seltenen Fällen abgeändert. In einem Kapitel „Vorbemerkungen“ wird auf den bauaufsichtlich korrekten Umgang mit den ergänzenden Regeln des Informationsdienstes Holz eingegangen.

Die Informationsbroschüre kann hier heruntergeladen werden.

Harmonisierte Produktnorm für Balkenschichtholz und Brettschichtholz, DIN EN 14080:2013 im offiziellen Amtsblatt aufgenommen 08.08.2014

Am 08.08.2014 wurde DIN EN 14080:2013, die harmonisierte Produktnorm für Brettschichtholz und Balkenschichtholz, in das offizielle Amtsblatt der EU aufgenommen. Damit können seit dem 08.08.2014 die Produkte in Europa, außer in Deutschland, angewendet werden. Die Kommission hat das Ende der Ko-Existenzperiode mit der bisherigen Produktnorm für Brettschichtholz, DIN EN 14080:2005, auf den 08.08.2015 festgelegt.

Für die Anwendung der DIN EN 14080:2013 in Deutschland sind, wie schon bereits mehrfach beschrieben, noch weitere Schritte erforderlich. DIN EN 14080:2013 muss zunächst in die Bauregelliste B-Teil 1 aufgenommen werden. Es muss zudem die Anwendungsnorm DIN 20000-3 fertigstellt und in die Fußnote 2.5/E der Musterliste der technischen Baubestimmungen aufgenommen werden. Die Anwendung von Brettschichtholz und Balkenschichtholz nach DIN EN 14080:2013 dürfte damit frühestens im Herbst 2015 ohne Zustimmung im Einzelfall möglich sein. Bis dahin wird im Regelfall weiterhin Brettschichtholz nach DIN EN 1052:2008 und Balkenschichtholz nach allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Z-9.1-440 Anwendung finden.

Italienische Übersetzung der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung Z-9.1-440 verfügbar (09.04.2014)

Die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung über Balkenschichtholz Duobalken® und Triobalken® wurde vor kurzem bis zum 31. Januar 2019 verlängert. Die italienische Übersetzung dieser Zulassung kann hier heruntergeladen werden.

Englische Übersetzung der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung Z-9.1-440 verfügbar (09.04.2014)

Die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung über Balkenschichtholz Duobalken® und Triobalken® wurde vor kurzem bis zum 31. Januar 2019 verlängert. Die englische Übersetzung dieser Zulassung kann hier heruntergeladen werden.

Merkblatt anwendbare Rechenregeln für Bemessung nach Eurocode 5 überarbeitet (09.04.2014)

Bereits in der sechsten Auflage erscheint das Merkblatt zu ansetzbaren Rechenwerten für die Bemessung nach DIN EN 1995-1-1.

Die Publikation kann hier heruntergeladen werden.

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Z-9.1.-440 verlängert (14.02.2014)

Die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung über Balkenschichtholz Duobalken® und Triobalken® wurde vom Deutschen Institut für Bautechnik verlängert. Die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung wurde bezüglich der Referenznormen aktualisiert. Zudem wurde die Klebefugenintegritätsprüfung im Rahmen der werkseigenen Produktionskontrolle eingeführt.
 

Die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung kann hier heruntergeladen werden.

DIN EN 14080: 2013 erschienen (08.12.2013)

Die harmonisierte europäische Norm für Brettschichtholz und Balkenschichtholz ist in der Ausgabe August 2013 veröffentlicht worden. Die Norm kann beim Beuth-Verlag bezogen werden. Bis zu einer Anwendung in Deutschland sind allerdings weitere Schritte erforderlich. Genaueres können Sie unserer überarbeiteten Publikation zur Anwendbarkeit verschiedener Produktregelungen für Bemessungen nach DIN EN 1995-1-1 entnehmen.

 

Diese Publikation kann hier heruntergeladen werden.

Internationales Holzbauforum in Garmisch 2013

Zu Beginn des Dezembers 2013 findet das diesjährige Internationale Holzbauforum in Garmisch statt. Die Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. ist, wie schon in den Vorjahren, ideeller Träger der Veranstaltung. Informationen zum Programm sowie Anmeldemöglichkeiten können Sie dem beigefügten Flyer entnehmen, den Sie hier herunterladen können.

Tagung "Einführung in die neue europäische Produktnorm DIN EN 14080: 2013 für Brettschichtholz, Balkenschichtholz und Verbundbauteile" am 30.09.2013/01.10.2013 in Stuttgart

Nach mehrjähriger Bearbeitung wird im August 2013 DIN EN 14080: 2013, die neue europäische Produktnorm für Brettschichtholz, Balkenschichtholz und Verbundbauteile aus Brettschichtholz veröffentlicht werden.

Die Norm soll bereits im Herbst 2013 in Europa anwendbar gemacht werden! Die Anwendbarkeit in Deutschland dürfte in der ersten Jahreshälfte 2014 gegeben sein.
 

Der Geltungsbereich der DIN EN 14080: 2013 wurde gegenüber DIN EN 14080: 2005 um Balkenschichtholz und Verbundbauteile aus Brettschichtholz mit Rechteckquerschnitt erweitert.
 

Einige Referenznormen zur bisherigen DIN EN 14080: 2013, darunter DIN EN 385 (Keilzinkenverbindungen), DIN EN 386 (Herstellung von BS-Holz), DIN EN 387 (Universalkeilzinkenverbindungen); DIN EN 390 (Maßabweichungen); DIN EN 391 (Delaminierungsprüfungen), DIN EN 392 (Scherprüfungen) und DIN EN 1194 (Festigkeitswerte) wurden in DIN EN 14080: 2013 integriert.
 

Die Regelungen zu zulässigen Holzarten, Klebstoffen und Klebstoffauftragsverfahren, Ermittlung von Festigkeitswerten und Qualitätslenkung wurden vollständig überarbeitet.

DIN EN 14080: 2013 ist ein unverzichtbares Dokument für alle Hersteller von Brettschichtholz und Balkenschichtholz und aufgrund der bereits oben erwähnten Erweiterung des Geltungs-bereichs und Integration früherer Referenznormen ein komplexes Dokument.
 

Die MPA Universität Stuttgart, Abteilung Holzkonstruktionen, und die Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. möchten Sie zu einer zweitägigen Einführungsveranstaltung in die Inhalte der DIN EN 14080: 2013 am 30.09/01.10.2013 nach Stuttgart einladen. Das Vortragsprogramm, die Tagungsgebühren und Informationen zur Anreise und Unterbringung können dem hier verfügbaren Flyer entnommen werden. Eine Online-Anmeldemöglichkeit besteht zudem im Abschnitt "Veranstaltungen" zur Verfügung.
  

Sanierungslehrgang Herbst 2013 (24.06.2013)

Aufgrund der großen Nachfrage findet am 24./25.10.2013 ein weiterer Sanierungslehrgang an der MPA Stuttgart statt.

Der Sanierungslehrgang umfasst theoretische und praktische Schulungen. Teilnehmer sollten in jedem Fall Erfahrungen im Holzleimbau haben und nach Möglichkeit einen Leimmeisterkurs 1 absolviert haben.
Die Teilnahme am Sanierungslehrgang ist erforderlich, wenn Firmen mit Leimgenehmigung D nach DIN 1052:2008 oder DIN 1052-10 tragende Bauteile aus Brettschichtholz sanieren möchten.

Ein Anmelderevers mit weiterführenden Informationen kann hier heruntergeladen werden. Eine Anmeldung ist aber auch über die Anmeldfunktion im Bereich „Veranstaltungen“ möglich.
 

Holzbaupreis 2013 (04.06.2013)

Der renommierte Deutsche Holzbaupreis, der u. a. vom Bund Deutscher Zimmermeister, der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, der Deutschen Messe AG, dem bund Deutscher Architekten und der Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. ausgelobt wird, wurde anlässlich der LIGNA 2013 verliehen.

 

Die prämierten Bauwerke und Forschungsvorhaben sind in der hier verfügbaren Broschüre „Deutscher Holzbaupreis 2013“ dargestellt.

Englische Übersetzung der Umweltproduktdeklaration über Balkenschichtholz erschienen (08.05.2013)

Die im März veröffentlichte Umweltproduktdeklaration über Balkenschichtholz Duobalken® / Triobalken® liegt nunmehr in einer vom Deutschen Institut für Bauen und Umwelt autorisierten englischen Übersetzung vor.

Die Übersetzung kann hier heruntergeladen werden.

Informationsdienst Holz spezial „Bauen und Leben mit Holz“ erschienen (22.04.2013)

In Zusammenarbeit mit zahlreichen holzwirtschaftlichen Verbänden, darunter der Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. hat der Informationsdienst Holz eine Broschüre zu den gesundheitlichen Aspekten der Verwendung von Holzprodukten veröffentlicht.
Im Informationsdienst Holz spezial „Bauen und Leben mit Holz“ beleuchten die Autoren u. a. die Auswirkungen von Formaldehyd- und VOC-Emissionen. Sie nehmen dabei auch auf eine Studie zur Toxidität von Holz Bezug und stellen fest, dass Holz vermutlich der erste Baustoff ist, für den es wissenschaftlich abgesicherte Erkenntnisse zur unbedenklichen Anwendung im Innenraum gibt.

Die Broschüre kann hier heruntergeladen werden.

Umweltproduktdeklaration über Balkenschichtholz Duobalken® / Triobalken® erschienen (02.03.2013)

Nach den Umweltproduktdeklarationen über Brettschichtholz und Brettsperrholz ist nunmehr auch die Umweltproduktdeklaration über Balkenschichtholz Duobalken® / Triobalken® vom Institut für Bauen und Umwelt publiziert worden.

Die Umweltproduktdeklaration kann hier heruntergeladen werden.

Publikation zur Anwendbarkeit verschiedener Produktregelungen für Bemessungen nach DIN EN 1995-1-1 (Eurocode 5-1-1) (11.09.2012)

Seit dem 01.07.2012 können Holzkonstruktionen nach DIN EN 1995-1-1 (Eurocode 5-1-1) bemessen werden. Da es zum Teil schwierig ist, die mit dieser Bemessungsnorm anwendbaren Produktregeln zu identifizieren haben die Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. und die Überwachungsgemeinschaft Konstruktionsvollholz e.V. das nachfolgend zum Download angebotene Merkblatt entwickelt.
 

Das Merkblatt kann hier heruntergeladen werden.

Studentenwettbewerb „Eingeklebte Stahlstangen im Ingenieurholzbau“ (01.08.2012)

Die Ulrich-Lübbert Warenhandel GmbH & Co. KG, Henstedt-Rhen, lobt in Zusammenarbeit mit der Studiengemeinschaft‚ Holzleimbau e.V. einen Studentenwettbewerb über die Anwendung eingeklebter Stahlstangen nach allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung aus. Im Rahmen des Studentenwettbewerbes sollen innovative Anwendungsmöglichkeiten für eingeklebte Stahlstangen gesucht werden. Zur Teilnahme aufgefordert sind Studierende aller Semester an Universitäten, Hochschulen und Berufsakademien. Die mit Preisgeldern ausgelobten Preise werden im Rahmen der Ligna 2013 in Hannover verliehen werden.

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung über Duobalken® und Triobalken® (Balkenschichtholz aus zwei oder drei miteinander verklebten Brettern, Bohlen oder Kanthölzern) (02.07.2012)

Rechtzeitig zum 01.07.2012, dem Tag, ab dem in Deutschland nach dem Eurocode 5 zu rechnen ist, hat das Deutsche Institut für Bautechnik der Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. und der Überwachungsgemeinschaft Konstruktionsvollholz e.V. eine überarbeitete Fassung der gemeinschaftlich gehaltenen allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung über Duobalken® und Triobalken® zugesendet. Die neue Fassung vom 18. Juni 2012 erlaubt einerseits eine Bemessung nach Eurocode 5, andererseits wurde die Herstellung von Duobalken® mit sogenannten Universalkeilzinkenverbindungen in die Zulassung Z-9.1-440 aufgenommen.

Überarbeitetes BS-Holz-Merkblatt Mai 2012 erschienen (18.06.2012)

Das Brettschichtholz-Merkblatt der Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. liegt nunmehr in der 6. überarbeiteten Auflage vor. Das Merkblatt wurde an die neuen Normen angepasst. Die Aussagen zu den Festigkeitsklassen wurden dabei präzisiert. Eine Tabelle mit maximal zulässigen Maßabweichungen aus der künftigen EN 14080 wurde übernommen. Die Aussagen zum vorbeugenden Holzschutz wurden an die aktualisierte Normenreihe DIN 68800 angepasst.“

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung über Verbindungen mit faserparallel in Brettschichtholz eingeklebten Stahlstangen mit reduzierten Verbindungsmittelabständen erteilt (17.01.2012)

Mit Datum vom 17.01.2012 hat das Deutsche Institut für Bautechnik unter der Nummer Z-9.1-791 eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung über Verbindungen in faserparallel in Brettschichtholz eingeklebten Stahlstangen erteilt. Die Zulassung ermöglicht, auf gleicher Querschnittsfläche doppelt so viele eingeklebte Stahlstangen wie nach DIN 1052:2008 anzuordnen. Für das Einkleben sind alle allgemeinen bauaufsichtlich zugelassenen Klebstoffe für das Einkleben von Stahlstangen erlaubt. Die Bemessung kann alternativ nach DIN 1052:2008 oder nach DIN EN 1995-1-1 (Eurocode 5-1-1) erfolgen. Die Zulassung ergänzt die vorgenannten Normen um Regeln für druckbeanspruchte faserparallel eingeklebte Stahlstangen. Die Nutzung der Zulassung ist Mitgliedern der Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. sowie Lizenznehmern vorbehalten.